News

Offshoring, Nearshoring oder Reshoring?

Baltic assist – Maßgeschneiderte Outsourcing-Lösungen

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie Ihr Unternehmen strukturieren, während es wächst, kann es schwierig sein, zu verstehen, wo Sie anfangen sollen. Natürlich brauchen Sie eine tragfähige langfristige Strategie, aber wo beginnen Sie bei so vielen Schlagworten mit der Suche?

Um es Ihnen einfacher zu machen, werfen wir einen Blick auf drei der Schlüsselkonzepte, die Sie kennen müssen. Auf diese Weise können Sie kluge Entscheidungen treffen, die im besten Interesse Ihres Unternehmens sind. Und das mit der Gewissheit, dass Sie genau wissen, welche Möglichkeiten Sie haben.

Offshoring: Alles, was Sie über Auslandsaufenthalte wissen müssen

Beim Offshoring verlagern Sie einige Ihrer wichtigen Funktionen ins Ausland, um den Betrieb zu optimieren. In der Regel erfolgt dies in Zusammenarbeit mit einem Drittanbieter, der in einem Land mit deutlich niedrigeren Lebenshaltungskosten tätig ist. Der Lohnunterschied zwischen dem Überseestaat und Ihrem eigenen Land ermöglicht es Ihnen, Geld bei einer Ihrer wichtigsten Gemeinkosten zu sparen – den Löhnen.

Offshoring ist ein seit einigen Jahren gängiger Ansatz, der jedoch nicht ohne potenzielle Nachteile ist. Wie viele britische Banken in den letzten zehn Jahren festgestellt haben, können die durch die Auslagerung des Kundensupports entstandenen kulturellen und sprachlichen Barrieren von den Kunden selbst als negativ empfunden werden.

Das hat dazu geführt, dass einige Organisationen ihre Aktivitäten näher an ihre Heimat verlegen. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie das möglich ist. Und wir werden beide jetzt im Detail besprechen.

Reshoring: Bringen Sie Ihr Unternehmen zurück nach Hause

Reshoring ist ein einfaches Konzept, mit dem Sie sich vertraut machen können. Dazu müssen Sie lediglich Teile Ihres Unternehmens, die zuvor ins Ausland verlagert wurden, zurück in Ihr Heimatland bringen. Manche Menschen werden dies als Eingeständnis auffassen, dass Offshoring zwar Geld spart, den Marken aber durch einen Rückgang der Servicequalität Schaden zufügt. Es ist besser, mit einer geringeren Marge zu agieren, als zu versuchen, gegen die Flut eines verärgerten Kundenstamms anzukämpfen.

In Wirklichkeit handelt es sich um einen pragmatischen Schritt, um Ihre Marke zu schützen und sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen den vollständigen Überblick über das Geschehen hat. Allerdings besteht der Nachteil, dass Sie jetzt Vollzeitkräfte beschäftigen müssen, die höchstwahrscheinlich eine Festanstellung in Ihrer Zentrale besetzen werden. Natürlich ist dies nicht der agilste Ansatz, sondern hier kommt das flexibelste und schlankste der drei Schlüsselkonzepte ins Spiel.

Nearshoring: Kundenservice trifft auf Lean Operation

Das Schlaue am Nearshoring ist, dass es die besten Aspekte von Offshoring und Re-Shoring kombiniert und auf die Aspekte verzichtet, auf die Sie gerne verzichten würden. Es klingt zu schön, um wahr zu sein, aber Nearshoring ist mittlerweile eine gängige Praxis für Unternehmen auf der ganzen Welt. Also, was ist es?

Unter Nearshoring versteht man die Auslagerung wesentlicher Geschäftsfunktionen an Dritte in nahegelegenen Ländern. Aufgrund ihrer Nähe haben diese Länder in der Regel die gleichen oder sehr ähnliche Kulturen wie Ihr Heimatgebiet. Dadurch gehören Sprach- und Kulturbarrieren ab sofort der Vergangenheit an.

Sie fragen sich vielleicht: Wie sparen Sie dadurch Geld? Aufgrund des grenzüberschreitenden Handels und der engen kulturellen Bindungen sind die Lebenshaltungskosten in den Nachbarländern tendenziell sehr ähnlich. Aber was Sie in der Gleichung nicht berücksichtigt haben, ist das Lean-Element. Indem Sie Mitarbeiter auf Ad-hoc-Basis von einem vertrauenswürdigen Dritten einstellen, zahlen Sie nur für das Fachwissen, das Sie benötigen, und zwar dann, wenn Sie es benötigen.

Auf diese Weise müssen Sie sich nie um die Schaffung von Festanstellungen und die damit verbundenen Gemeinkosten kümmern. Sie müssen lediglich die richtige Person für die anstehende Aufgabe finden und sich darauf konzentrieren, diese termingerecht zu erledigen.

Welcher Ansatz funktioniert für Sie?

Jeder der drei von uns beschriebenen Ansätze wird für Ihr Unternehmen funktionieren, die Ergebnisse werden jedoch unterschiedlich sein. Wenn Sie den Betrieb Ihres Unternehmens so kostengünstig wie möglich gestalten möchten, ist Offshoring oft der richtige Weg. Sie müssen jedoch aufpassen, dass Sie Ihre Kosten nicht zu stark senken. Wenn es Ihren Kunden schwerfällt, Geschäfte zu tätigen oder sich mit Ihrem Mitarbeiter zu unterhalten, kann dies Ihre Kunden davon abhalten, bei Ihnen zu bleiben. Schlimmer noch: Ihre Unzufriedenheit kann dazu führen, dass Ihre Marke auf die eine oder andere Weise beschädigt wird.

Reshoring ist immer eine sichere Sache, da Sie persönlich für die Arbeitspraktiken in Ihrem eigenen Land bürgen können. Sie wissen, was Sie bekommen, und es wird Ihnen leicht fallen, Ihre Erwartungen mit der Leistung Ihrer Mitarbeiter in Einklang zu bringen.

Was es nicht tun wird; Das spart Ihnen jedoch viel Geld, da Sie wahrscheinlich Festanstellungen schaffen werden. Ein Festangestellter ist zwar großartig, aber in dem Sinne, dass Sie nie wieder jemanden suchen müssen, wenn Sie ihn einmal eingestellt haben. Sie sind mit Gepäck und Gemeinkosten verbunden, was die Agilität und Flexibilität Ihres Unternehmens beeinträchtigen kann.

Der beste Ansatz besteht darin, Nearshoring in Betracht zu ziehen, da es das Beste aus beiden Welten bietet. Indem Sie durch den bedarfsgerechten Einsatz von Ad-hoc-Assistenten Geld sparen, können Sie Ihre Margen steigern. Und aufgrund der engen kulturellen Bindung zum Nachbarland, in dem sie ansässig sind, wird es Ihren Kunden leicht fallen, das zu tun, was sie tun müssen. Darüber hinaus wird es für Sie einfacher, Ihre Erwartungen mit dem Ergebnis in Einklang zu bringen.

Die intelligente Entscheidung treffen

Wie bei allem im Geschäftsleben gibt es selten eine definitiv richtige Antwort, die keine Nachteile mit sich bringt. Bei der Erledigung von Aufgaben geht es sowohl darum, Kompromisse einzugehen und Ziele auszugleichen, als auch darum, was das Beste für Ihr Unternehmen ist. Um die richtige Entscheidung zu treffen, müssen Sie einerseits die Vorzüge des Kundenerlebnisses berücksichtigen. Und andererseits die möglichen finanziellen Einsparungen zur Steigerung Ihrer Margen. Sobald Sie dies getan haben, wird klar sein, in welche Richtung Sie vorgehen sollten.