News

Datenschutzverletzungen, Phishing: Wie wirkt es sich auf B2B-Unternehmen aus, wie kann man es verhindern?

Baltic assist – Maßgeschneiderte Outsourcing-Lösungen

Fragen der Cybersicherheit werden immer wichtiger – insbesondere im B2B-Geschäft.

Da im vergangenen Jahr so ​​viele Unternehmen online gegangen sind, ist die Gefahr eines Datendiebstahls so hoch wie nie zuvor.

Daher ist es wichtig, einige Möglichkeiten zu besprechen, wie Sie Ihrem Unternehmen dabei helfen können, Cybersicherheitsverbrechen wie Datenschutzverletzungen oder Phishing zu verhindern.

Was sind Datenschutzverstöße?

B2B-Unternehmen sind in der Regel diejenigen, die große Datenmengen speichern – über ihre Produkte, Kunden, Mitarbeiter usw.

Daher sind alle diese Informationen anfällig für Datenschutzverletzungen.

Datenschutzverletzungen treten auf, wenn a Hacker bricht ein diejenigen Datenbanken und lässt die Informationen durchsickern darin gespeicherte Daten – seien es IP-Adressen, Passwörter, Bankinformationen etc.

Dabei ist es wichtig zu bedenken, dass Passwörter selbst in den meisten Datenbanken verschlüsselt sind. Es gibt Möglichkeiten, die Verschlüsselung zu umgehen.

Deshalb sollten Sie Verwenden Sie niemals dasselbe Passwort auf mehr als einer Website, um nicht Opfer weiterer Cybersicherheitsverbrechen zu werden.

Was sind Phishing-E-Mails?

Phishing-E-Mails sind wahrscheinlich das häufigste Verbrechen im Bereich der Cybersicherheit.

Denken Sie darüber nach – egal, ob es sich um Ihre Arbeit oder Ihre E-Mail handelte, Sie haben wahrscheinlich bisher mindestens eine oder zwei Phishing-E-Mails erhalten.

Was sie alle gemeinsam haben:

  • Sie scheinen glaubwürdig zu sein. Möglicherweise erhalten Sie eine E-Mail von einem anderen Unternehmen mit deren Logo und Anmeldeinformationen im Anhang, sodass es wie eine völlig legitime E-Mail aussieht.
  • Sie werden aufgefordert, einem bestimmten Link zu folgen oder bestimmte Informationen anzugeben. Der Absender einer Phishing-E-Mail würde Sie auf sehr professionelle Weise dazu ermutigen, auf einen angehängten Link zu klicken oder mit einigen persönlichen Informationen zu antworten.
  • Ein Gefühl der Dringlichkeit. Normalerweise wird empfohlen, so schnell wie möglich auf eine E-Mail zu antworten, um Probleme zu vermeiden.

Das einzige Ziel von Phishing-E-Mails besteht darin, an Ihre Daten zu gelangen. Daher müssen Sie vorsichtig sein und Ihre persönlichen Daten vor potenziellen Kriminellen schützen.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass es sich bei einer E-Mail, die Sie erhalten haben, möglicherweise um eine Phishing-E-Mail handelt, löschen Sie sie sofort und ändern Sie Ihr E-Mail-Passwort.

Wie können Datenschutzverletzungen und Phishing verhindert werden?

Während Unternehmen in fast allen Branchen Opfer von Datenschutzverletzungen und Phishing werden können, können einige Maßnahmen ergriffen werden, um diese Cyberkriminalität zu verhindern.

Um online sicher und geschützt zu bleiben, befolgen Sie diese Schritte:

  1. Investieren Sie in leistungsstarke Cybersicherheitssoftware für Ihr Unternehmen. Dazu gehören Antivirensoftware, sichere VPNs (ein virtuelles privates Netzwerk), Passwort-Manager und mehr.
  2. Wenn eine E-Mail verdächtig erscheint, löschen Sie sie. Informieren Sie Ihre Kollegen außerdem über mögliche Phishing-Angriffe.
  3. Schalten Sie Ihre Geräte aus, nachdem Sie mit ihnen gearbeitet haben. Dadurch wird verhindert, dass Hacker Malware auf Ihrem Computer oder einem anderen Gerät installieren.
  4. Richten Sie die Verschlüsselung für Ihre USB-Sticks ein.
  5. Auf Unternehmensebene – Stellen Sie ein Team zusammen, das für die Behandlung von Cybersicherheitsproblemen verantwortlich ist.
  6. Informieren Sie Ihre Teams über potenzielle Bedrohungen der Cybersicherheit.
  7. Löschen Sie alle vertraulichen Informationen von Ihrem Gerät, sobald Sie diese nicht mehr benötigen.